Die Buchhaltung empfiehlt…

14. Januar 2016


Klopapier
Die Textaufgaben, mit denen wir früher im Mathematikunterricht regelmäßig gequält wurden, waren rückwirkend betrachtet absoluter Quatsch! Wen interessiert schon, ob sich zwei Züge mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten in der Nähe von Wanne-Eickel treffen oder wieviel Sarah beim Bäcker für fünf Laugenstangen bezahlt, wenn eine Laugenstange dreimal so viel kostet wie ein halbes Sesambrötchen? Es ist deshalb allerhöchste Zeit, die vielgescholtene Textaufgabe endlich ein bisschen aufzupimpen und sie den Fragestellungen des alltäglichen Irrsinns anzupassen. Zum Beispiel:

  • Wie viel Wasser spart man mit einem 96-Stunden-Deo?
  • Weshalb rufen Mütter immer auf dem Festnetz an, obwohl 92 Prozent aller Deutschen ein Smartphone besitzen?
  • Gibt eine Höchstgeschwindigkeitsüberschreitung mehr Punkte in Flensburg oder bei Scrabble?
  • Wie hängt die Energieeffizienz deutscher Frauen mit der Attraktivität der deutschen Männer zusammen?
  • Wann wird der Berliner Flughafen vollständig mängelfrei sein?

Viele, viele weitere Fragen (sowie etliche Antworten dazu) finden Sie ab sofort im Buch  „Eine Rolle Klopapier hat 200 Blatt. Warum ist keins mehr da, wenn man es am dringendsten braucht?: Das Leben in Textaufgaben.“

Ein grandioses und unterhaltsames Vergnügen mit Suchtfaktor. Sagt auch Mutti…

Viele Grüße aus der Buchhaltung,
Herr Schmotle

Kommentar hinterlassen




zwei × = 16

© 2009-2016 | Schmoltke.com - Bürofrust & Urlaubslust