Spiel- & Bastelecke

Schmoltke Alaaf! Mit Gewinnspiel…

krawatteSehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Nachdem es in den vergangenen Jahren ordentlich Stress mit Mutti gab (schließlich hatten die Krawatten einst bis zu 70 Mark gekostet), habe ich mir in diesem Jahr etwas ganz Besonderes für Weiberfastnacht einfallen lassen:

Die Schmoltke.com-Papierkrawatte im neuen Corporate Design!

Und so funktioniert’s:

– Drucken Sie BILD 1 und BILD 2 auf dem Farblaserdrucker in der Vorstandsetage aus

– Schneiden Sie die beiden Vorlagen aus und kleben Sie sie an der dafür vorgesehenen Klebekante ordnungsgemäß zusammen

– Verstärken Sie den Krawattenknoten gegebenenfalls mit etwas Tesafilm

– Befestigen Sie den „Knoten“ mit einem Gummiband und/oder einer Sicherheitsnadel an Ihrem Hemdkragen (Vorsicht: Sicherheitsnadeln können piksen!)

– Fertig

Wer nun noch ein Bild der Krawatte in Aktion an backoffice@schmoltke.de schickt, hat die einmalige Chance, ein signiertes Exemplar des NEUEN BUCHS unseres Kollegen Krauleidis zu gewinnen!!! Vorausgesetzt, er (oder sie) erklärt sich damit einverstanden, dass das Bild auf dieser Seite (und ausschließlich auf dieser Seite!) veröffentlicht werden darf.
.

Mit närrischen Grüßen aus der Buchhaltung,
Herr Schmoltke
.
P.S.: Ermahnen Sie Ihre Kolleginnen unbedingt dazu, die Schmoltke.com-Papierkrawatte sauber entlang der dafür vorgesehenen Schnittkante zu durchtrennen! Wie sähe das sonst aus…

[ 1 Kommentar ]

Veröffentlicht: 1. Februar 2016

Neues aus der Produktentwicklung (V)

Heute:
Der Adventskalender für Minimalisten


Was Sie dafür brauchen:

– zwei Blatt Papier
– ein lustiges Motiv
– einen Drucker
– ein Teppichmesser
– etwas Klebstoff

Und so funktioniert’s:
1.) Drucken Sie das lustige Motiv zentriert auf ein Blatt (Blatt A)
2.) Versehen Sie das zweite Blatt (Blatt B) mit dem Text „1 – 24“ (ebenfalls zentriert)
3.) Bringen Sie mit Hilfe des Teppichmessers auf Blatt B ein Türchen an, welches das lustige Motiv auf Blatt A freigibt (Achtung: Verletzungsgefahr!)
4.) Kleben Sie Blatt B auf Blatt A
5.) Fertig

adventskalender_kl

Tipp: Extrem-Minimalisten können Blatt A auch einfach nur mit einer weißen Fläche bedrucken. Verwenden Sie hierfür bitte den Farbcode #FFFFFF.

Eine puristische Adventszeit wünscht
Petersen (Produktentwicklung)

[ Noch keine Kommentare ]

Veröffentlicht: 1. Dezember 2014

White Christmas mit Excel

Hallo zusammen,

träumen auch Sie von einer weißen Weihnacht? Und zwar nicht nur außerhalb, sondern auch IN Ihrem Büro? Kein Problem! Alles was Sie dazu brauchen ist MS Excel (oder ein vergleichbares Tabellenkalkulationsprogramm), einen Drucker, etwas Zeit, Ihr Telefon sowie einen handelsüblichen Locher.

Und los geht’s:

1.) Öffnen Sie Microsoft Excel

2.) Markieren Sie die Zellen A1 bis G50 und färben Sie diesen Bereich weiß ein

3.) Drucken Sie das Arbeitsblatt etwa achtzigmal aus. Verwenden Sie hierzu am besten den Farblaserdrucker in der Vorstandsetage

4.) Begeben Sie sich in die Vorstandsetage und holen Sie Ihre Ausdrucke ab. Nehmen Sie sich zur Sicherheit etwas Proviant mit – schließlich will Ihnen derzeit nahezu jeder Kollege „Frohe Weihnachten“ wünschen.

Das kann dauern…

Hinweis: Meist beginnen solche Gespräche mit den unverfänglichen Worten „Falls man sich nicht mehr sehen sollte…“ In den darauffolgenden 20 Minuten beten Ihre Kollegen dann die detaillierte Routenplanung der X-Mas-Family-Tour 2009 sowie den kompletten Menuplan der Festtage herunter und erzählen Ihnen bei dieser Gelegenheit gleich auch noch alles Wissenswerte über die Geschenke für den 6-jährigen Sören und die 3-jährige Jaqueline (eine Playstation3 nebst „Call of Duty 2“ bzw. das Prinzessin Lillifee Schaukel-Einhorn Rosalie für „sensationelle 49,95“ bei TOYS“R“US… )

5.) Entleeren Sie – sobald Sie das vorweihnachtliche Spießrutenlaufen hinter sich haben – die Auffangschale Ihres Lochers im Papierkorb

6.) Falten Sie den ersten Ausdruck auf Größe DIN A6 zusammen und quetschen Sie ihn irgendwie in Ihren Locher. Tun Sie sich dabei bitte nicht weh! Der Betriebsarzt befindet sich nämlich seit vergangenem Freitag mit seinen Kumpels beim Weihnachtsvorglühen in Ischgl (denkt zumindest seine Frau…)

7.) Lochen Sie wild drauflos

8.) Versuchen Sie, Sören und/oder Jaqueline ans Telefon zu bekommen. Erzählen Sie ihnen von der PS3 bzw. Rosalie und klären Sie die beiden über Weihnachten auf. Leugnen Sie dabei vehement die Existenz des Christkinds!

9.) Lochen Sie weiter, bis von den Blättern so gut wie nichts mehr übrig ist

10.) Öffnen Sie die mittlerweile übervolle Auffangschale des Lochers und verteilen Sie das Ergebnis Ihrer Bemühungen – wie in unserer Firma üblich – ohne erkennbares System im ganzen Büro. Singen Sie dazu dieses Lied:

11.) Schließen Sie Microsoft Excel

12.) Verlassen Sie fluchtartig das Büro

13.) Falls Ihnen auf dem Weg in den Feierabend eine Gebäudemanagerin (neudeutsch für Putzfrau) begegnet: Grüßen Sie sie freundlich – schließlich ist ja bald Weihnachten!

Sollte sich das Reinigungspersonal wider Erwarten dennoch weigern, Ihren Saustall aufzuräumen – auch kein Problem! Sammeln Sie den „Kunstschnee“ einfach so gut es geht wieder auf und bemalen Sie die einzelnen Flocken liebevoll in unterschiedlichen Farben.

Der nächste Karleval kommt bestimmt…

Besinnliche Grüße,
Ich

P.S.: Und falls man sich nicht mehr sehen sollte…

[ 5 Kommentare ]

Veröffentlicht: 20. Dezember 2009

Büro-Schnick-Schnack-Schnuck

Liebe Kolleg(en)Innen!

Ich bitte Sie, Ihre Grabenkämpfe mit Herrn Schmoltke aus der Buchhaltung in Zukunft ausschließlich per Büro-Schnick-Schnack-Schnuck auszutragen und das Bewerfen des besagten Kollegen mit Lochern und Tackern ab sofort zu unterlassen (wissen Sie eigentlich, was die Dinger kosten?)!

Die Regeln sind denkbar einfach:

Kaffee zerstört Tastatur: Kaffee gewinnt
Heftklammer macht Kaffee ungenießbar: Heftklammer gewinnt
Tastenzwischenraum frisst Heftklammer: Tastatur gewinnt

Viel Spaß beim Spielen!

Uschi Blamayer
– Leiterin Unternehmenskommunikation –

[ 3 Kommentare ]

Veröffentlicht: 14. Dezember 2009

Neues aus der Produktentwicklung (IV)

Jeder kennt sie, keiner mag sie: unliebsame Ruhestörungen am Telefon… Damit auch Sie Ihr Gehirn künftig bis 17 Uhr im Stand-By-Modus belassen können, haben wir den Telefonator erfunden! Dieser nimmt Ihnen ab sofort die lästige Denkarbeit während des Telefonierens ab.

Was Sie dafür brauchen:
– Einen Drucker
– Ein Blatt Papier
– Eine Büroklammer

Und so funktioniert’s:
– Klicken Sie auf das Bild weiter unten und Drucken Sie die Vorlage aus (mit dem Drucker auf einem Blatt Papier – für die technischen Legastheniker unter uns)
– Legen Sie das Blatt (mit der bedruckten Seite nach oben!) vor sich hin und werfen Sie während des Telefonats eine Büroklammer darauf. Die doppelt abgerundete Seite der Klammer wählt nun automatisch eine Antwort auf das eben Gesagte Ihres Telefon-Gesprächspartners aus
– Lesen Sie Ihrem Gesprächspartner den Inhalt des Kästchen vor (bzw. befolgen Sie die sich dort befindlichen Anweisungen) und seien Sie gespannt, was dieser darauf erwidert

Hier würden Sie zum Beispiel ein „E“ kaufen und lösen:

telefonator

(zum Vergrößern und Ausdrucken bitte das Bild anklicken!)

Viel Spaß mit unserem revolutionären Telefonator!

Einen möglichst erholsamen und ungestörten Büroschlaf wünscht
Petersen (Produktentwicklung)

[ 3 Kommentare ]

Veröffentlicht: 3. November 2009
© 2009-2016 | Schmoltke.com - Bürofrust & Urlaubslust